Oh Brüder, oh Schwestern!

Gastspiel des Vorstadttheater Basel

Was macht uns tatsächlich zu Schwestern und Brüdern?
Ab 10 Jahren / 4. bis 6. Klasse

Tick, Trick und Track sind es, Harry und William ebenso, die Daltons, Isaak und Ismael, Kain und Abel, die Ladies Brontë, Hänsel und Gretel und in der griechischen Mythologie sind sie es praktisch alle durcheinander: Geschwister. Und wer selbst keine eigenen hat, hat zahlreiche im Geiste, oder im Herzen.

In der neuen Produktion «Oh Brüder, oh Schwestern!» lässt Regisseur Matthias Grupp
geschwisterliche Urkonflikte aufleben. Vier Geschwister, gespielt von Gina Durler, Vivianne Mösli, Robert Baranowski und Vlad Chiriac, wühlen sich durch ihr gemeinsames, manchmal auch einsames Leben: Ihre Spielwiese ist ein grosses rundes Bett. Da stürzen sie sich wütend aufeinander, halten und quälen sich, trösten und stützen sich, beneiden, bewundern, brauchen und lieben sich.

Spielend drehen sie sich durch ihr enges Beziehungslabyrinth und durch Jahrtausende von archaischen und persönlichen, bekannten und unbekannten Geschwistergeschichten.

Spiel: Vivianne Mösli, Gina Durler, Vlad Chiriac, Robert Baranowski
Regie: Matthias Grupp
Dramaturgie, Produktionsleitung: Ronja Rinderknecht
Musik: Michael Eimann
Choreographie: Bea Nichele-Wiggli

Öffentliche Vorstellungen (ab 10 Jahren)

Theaterhaus Thurgau, Weinfelden

Sa 13. März 2022, 17.15 Uhr

Schulvorstellungen (4. – 6. Schuljahr)

12.- pro Person (Thurgauer Schulen werden vom Kulturamt finanziell unterstützt)

Theaterhaus Thurgau, Weinfelden

Mo 14. März 2022 , 09.45 Uhr
Mo 14. März 2022, 14.15 Uhr*
Di 15. März 2022, 09.45 Uhr
Di 15. März 2022, 14.15* Uhr

* Optionale Daten: finden statt, falls die anderen ausgebucht sind

Video Trailer